Wäller-Tour Augst

[046-15-213-14.9-584.8-2493.8]


Heute stand eine besondere Wanderung auf der Liste und es handelte sich eher nicht um die Strecke - obwohl die auch klasse war.

Daniela vom sehr empfehlenswerten - weil informativ uns lustig geschriebenen - Mohrblog (auch Facebook) hatte vor nicht allzulanger Zeit nach einer gemeinsamen Wanderung nachgefragt.
Ihre "Angst" vor Hunden hat sie bislang schon erfolgreich durch "Face your Fears" bekämpft.

So hatte sie sich zum Abschluss eine Wanderung mit einem Dobermann gewünscht.
Diese Wanderung stand dann heute endlich auf dem Programm.

Um es vorweg zu nehmen: ich ziehe meinen virtuellen Hut vor Daniela.
Die Vorschläge, die ich unterwegs hatte, hat sie sofort und ohne zu zögern und sogar mit Spaß direkt in die Tat umgesetzt.



Als gemeinschaftliche Rundwanderung haben wir uns die Wäller-Tour Augst ausgesucht, die auch u. a. schon Elke (Fotografische Reisen und Wanderungen) und Karl-Georg (Der Schlenderer) schon gegangen sind.

Bei dem heutigen fantastischen Wetter (nicht zu heiß) hat der Weg wirklich Spaß gemacht, da er insgesamt auch viel Abwechslung zu bieten hat.

Hier ein erstes "Knuddelbild" von Daniela und dem Rüden.

Diesem Wegekennzeichen bzw. ähnlichen als Farbmarkierung an den Bäumen folgen wir auf dem Weg.

Die Markierung ist vorbildlich. Wenn wir einmal den Abzweig verpassen, haben wir uns gerade verquatscht und nicht aufgepasst ;-) .




Schon nach der ersten Kehre erwartet und schon diese schöne Aussicht auf den 1377 erstmals urkundlich erwähnten Ort Eitelborn.  


 


Daniela wandert mit dem Rüden, als wenn sie noch nie etwas anderes gemacht hätte.







Wir haben spontan beschlossen, diese Aussicht "Mohrer Ley" zu nennen.

Irgendwo ist auch bestimmt ein Felsen und wenn es gaaaaanz tief unter uns ist ;-)


Auch treffen wir unterwegs auf sagenumworbene Fabeltiere, wie hier das Einhorn.

Nur empfängliche Menschen können das Horn sehen ...



Wir haben Eitelborn umrundet und finden das erste Hinweisschild zur Sporkenburg.



Doch zuvor gehen wir erst einmal durch den Wald hindurch.

Mir gefallen die unterschiedlichen Wege wirklich gut.




Die Wäller-Tour führt unterhalb der Ruine vorbei, so dass wir drei einen kleinen Abstecher zur Burgruine selber machen.


Genial.
Sogar hier findet sich ein Mülleimer - mit Deckel.

Wobei Daniela und ich uns einig sind: was man mitbringt, nimmt man auch wieder mit.

Ein erster Bau der Burg soll bereits im 13. Jahrhundert statgefunden haben. Nach Zerstörung wurde sie ab dem Jahr 1310 neu erbaut. Im Jahr 1635 wurde sie von den Franzosen während des 30jährigen Krieges zerstört.



Wenn das keine Freundschaft zwischen den beiden ist.
Auch Leckerchen wurden gerne angenommen.



Es geht weiter durch den Wald, wobei wir uns dem Ort Arzbach nähern werden.



Wir passieren den "Unruh-Felsen", finden aber keinen Hinweis auf die Namensgebung.



Der Weg führt uns vorbei an "reißenden Tälern" mit notdürftigen Brücken ... oder so ;-)


Ein Blick auf den Arzberger Limes-Wachturm, der nachgebaut wurde.


Dann geht es den Mühlberg hinab zu einer Weide, auf welcher sich Schafe und Ziegen mit Jungtieren befinden.



Hier befinden wir uns an der Grillhütte "Schauinsland".

Das weiße Einhorn hat sich hier in zwei weiße Ziegen verwandelt und betrachtet uns in dieser "Wechselbalg"-Version.

Daniela kennt die Gemeinsamkeit zwischen Einhorn und diesen Ziegen ... ;-)



Immer wieder schöne Blicke in das Tal.


Hier teile ich Daniela mit, dass ihr die versprochene, aber noch geheimgehaltene "Abschlussprüfung" bevorsteht.

Bislang war es ja "nur" wandern, nun wird eine kurze Trainingseinheit Hundesport gemacht.

Eine kleine Einheit "Schutzdienst" mit "Stellen und Verbellen", sowie Beutearbeit an der Beißwurst.

Wie eine Große. Daniela meine ich. ;-)
Übersicht Strecke, Höhe und Besonderheiten


Fazit:

Der Weg war wirklich klasse, hat viele Aussichten geboten, viele verschiedene Wegarten vorzuweisen, fast gar keinen Asphaltanteil gehabt und überraschte einfach. Sehr zu empfehlen.
Sehr gut ausgeschildert.

Daniela hat sich völlig angstlos gezeigt, hat den Hund geführt, mit ihm das Essen geteilt, mit ihm geknuddelt, eine kurze Laufeinheit durchgeführt und zum Schluß noch Hundesportqualität mit dem Rüden bewiesen. Angst? Keine Spur. Wirklich souverän.


Track, Karte, Übersicht:
 

Das Tourenportal zur Hüttensuche und Routenplanung Mehr erfahren >

Kommentare

Jöth hat gesagt…
Eine schöne Tour die ich in diesem Jahr auch schon gegangen bin! Überhaupt finde ich die Wäller Touren klasse. Danke für den Bericht!

Gruß Jörg
klaus hat gesagt…
Die Wäller Tour Augst finde ich auch toll, jedoch hätte ich euch anschließend noch einen kleinen Ausflug zum Stefansturm (Rekonstruktion des Limes WP 1/84) auf dem Großen Kopf bei Arzbach empfohlen :-)


Die Aussicht von dort ist einfach Klasse ;-)


Gruß, Klaus
Mungo Mungenast hat gesagt…
@ Jörg:
Ich habe gerade erst zwei (oder drei?) Wäller-Touren hinter mich gebracht. Aber ich stimme Dir zu: sie haben irgendwie etwas.
LG: Mungo

@Klaus:
Danke für den Tipp. Ich bastele mir am besten mal eine Runde dort.
LG: Mungo